Korkleder getestet: Handytasche mit Wichtel

Korkleder_Handytasche_5

An dieser Stelle werde ich in lockerer Folge Korkleder, Korkstoff und Korkpapier und die Bearbeitung derselbigen vorstellen.

Natürlich müssen meine Wichtel wieder herhalten und heute habe ich einen ersten Testlauf für Euch: Korkleder schneiden, stanzen. bemalen und kleben.

Korkleder_Handytasche_2

Und so geht es:  Ich habe Korklederreste verarbeitet. Es verhält sich wirklich wie Leder und ist auch ähnlich fest.

Korkleder_Handytasche_3

Natürlich habe ich es mir erstmal leicht gemacht und Stanzer ausprobiert. Wie Ihr seht, hat bei einigen Kanten das Trägermaterial kleine Fäden gezogen. Abgesehen davon, dass sie leicht abzuschneiden sind, kommt es wohl auch auf die Schärfe des Stanzers an. Das Phänomen tritt nämlich nicht immer auf.

Tipp: Stellt Euch beim Stanzen hin und drückt mit Kraft den Stanzhebel herunter – dann klappt es am Besten.

Korkleder schneiden – geht natürlich mit der Schere. Ich habe sowohl meine Stoffschere als auch meine „Bastelnagelschere“ zum Einsatz gebracht. Geht super. Gerade Stücke jedoch lassen sich genau und leicht mit einem Cutter oder einem Skalpell schneiden. Mit Schneidmatte und einem guten Alulineal wird jeder Schnitt sauber und ganz gerade.

Korkleder_Handytasche_4

Korleder bemalen – geht mit Acrylfarbe ganz einfach. Die einzelnen Wichtelteile habe ich mit Acrylfarbe und einem Schwämmchen betupft. Dabei habe ich darauf geachtet, das die natürlichen Vertiefungen im Kork nicht zugetupft wurden. Dadurch wirkt die Fläche lebendiger.

Verdünne ich die Folkart-Acrylfarbe (sie hat die bessere Pigmentierung) mit Wasser, kann ich lasierend arbeiten. Das habe ich bei der Wiese ausprobiert.

Korkleder_Handytasche_6

Mit Kontaktkleber habe ich die einzelnen Elemente aufgeklebt. Kontaktkleber wird auf das Element aufgetragen, kurz an die richtig Stelle aufgesetzt und wieder abgezogen. Nun müssen beide Teile ablüften. Fühlt sich der Kleber fast trocken an, die Teile wieder mit festem Druck zusammenkleben. Ein Korrigieren der Position ist meist nicht mehr möglich. Dafür klebt das Ganze wie Teufel :-).

Auch alle Nähte habe ich so geklebt, daher ist es immer sinnvoll, das Lederstück deutlich größer als das eigentlich Handy zuzuschneiden – zwischen 5-10 mm gehen für die Naht noch drauf und das Leder ist nicht elastisch.

Jetzt noch einen kleinen Korklederstreifen mit selbstklebenden Klettband versehen und auch auf der Rückseite ankleben.

Jetzt muss sich die Tasche im „laufenden Betrieb“ bewähren – ich werde Euch weiter informieren.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s