SnapPap-Experimente: Brotkörbe

Manchmal benötigt man ja etwas länger, um ein Material zu entdecken. Das vegane Leder SnapPap liegt schon seit einem guten Jahr hier und ich war bislang sehr zurückhaltend, was die Verwendung angeht.

Das hat sich in der letzten Woche geändert. Ich habe gestanzt, gestempelt, gemalt und genäht und bin total begeistert. Endlich ein Material, mit dem ich ganz viele Ideen verwirklichen kann, die mir schon seit Jahren im Kopf herumspuken.

SnapPap hätte ich 1993 wirklich gut gebrauchen können, als ich mich mit meinem ersten kleinen Laden „Authfit für Kids“ selbstständig gemacht hatte. 🙂

Und weil SnapPap so klasse ist, will ich eine Miniauflage von diesen einzigartigen Kinderklamotten, die ich damals entworfen habe, nicht mehr so ganz ausschließen.

SnapPap-Brotkorb selber machen:

Schneidet aus SnapPap in der Farbe Eurer Wahl einen Kreis aus. Der Umfang des Seitenteils  – also die Längeerrechnet sich aus dem Durchmesser des Kreises x 3,14 ( das ist die Zahl π = PI) + 2 cm Nahtzugabe. Ich habe eine Höhe von ca. 14 cm zugeschnitten. Genauso habe ich das Futter (aber nur ca. 13 cm hoch) und etwas Volumenvlies zugeschnitten . Das Volumenvlies einfach auf die linke Seite des Futters bügeln.

Nun steckt eure zugeschnittenen Teile einfach bei ca. 40°C in die Waschmaschine. Dann bekommt SnapPap dieses schöne lederartige aussehen. Außerdem lässt es sich im feuchten Zustand besser vernähen. (Wenn ich mehrere Teile zugeschnitten und genäht habe, packe ich mir diese in eine Plastiktüte, damit SnapPap schön feucht bleibt).

Jetzt kommt die Deko:

Bemalt mit einem guten Filzstift – z. B. Posca-Stifte, Edding etc. einfach ein Motiv auf das SnapPap – so wie beim Brotkorb im Tafellook. Oder stanzt Blüten, Blätter und runde Formen aus (Stanzmaschine wie von Spellbinders oder Sizzix). bestempelt diese mit witzigen Motiven (StazOn-Stempelfarbe) und malt einige Teile aus. Ich habe hier die Chameleon-Marker genommen – die sind dafür genial geeignet. Nun die Einzelteile einfach aufnähen. Alternativ könnt ihr auch direkt auf SnapPap stempeln und malen.

Und nun alles zusammen:

Ihr könnt praktisch sofort weiterarbeiten – wie gesagt – je feuchter das SnapPap um so leichter die Verarbeitung. Jetzt das Seitenteil zu einem Ring schließen und Dann den Boden einnähen. Ihr könnt die beiden Teile mit Büroklammern festheften – mit der Stecknadel macht das nur unnötige Löcher. Genauso verfahrt ihr mit dem Futter und legt es dann in den Korb. Die obere SnapPap-Kante nach innen schlagen, festheften und mit einer sauberen Naht Korb und Futter zusammennähen.

Brotkorb_Detail

Jetzt aber her mit den frischen Brötchen!

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s