Händlerschulung in Bad Fallingbostel: Das bisschen Basteln?

Diesen Beitrag nutze ich jetzt mal zu einem Versuch, mit einem weitverbreiteten Vorurteil aufzuräumen: „Das ist doch nur ein bisschen Bastelei – das ist doch keine Arbeit.“ Im gleichen Tenor könnte ich dem Texter zurufen: „Das ist doch nur ein bisschen Tippen.“ oder dem Malermeister: „Das ist doch nur ein bisschen Pinselschwingen.“

Beide wären empört – zu Recht. Zu jedem Beruf – zu jeder Berufung gehört eine Menge Wissen und Erfahrung, viel Engagement, Ideen und eine gewisse Zähigkeit. Und natürlich auch Spaß. Trotzdem bleibt es Arbeit, die einer oder mehr Familien den Lebenunterhalt sichert, das Angebot in der Region attraktiver macht und Steuern in die Stadt- oder Gemeindesäckel bringt.

Kreativschaffende, dazu zähle ich neben KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen auch WorkshopleiterInnen und auch EinzelhändlerInnen in der Bastelbranche. Diese werden jedoch häufig belächelt und nicht so ganz ernst genommen. Das bisschen Basteln?

Warum eigentlich? Weil es nett aussieht, weil es leicht nachzumachen geht, weil diejenigen die es machen, Spaß daran haben?

Nein, es ist Arbeit, richtig viel Arbeit und so eine Händlerschulung wie in Bad Fallingbostel zeigt das noch mal konzentriert auf: 13 Workshops in zwei Tagen mit einer Dauer von etwas über einer Stunde. Am Samstag endete der letzte Workshop um 19.30 Uhr. Das bedeutete Zuhören, aufnehmen, abspeichern, ausprobieren, lernen, behalten. Aber auch Austausch, Kennenlernen und Netzwerken. Jeder, der schon mal auf einer Schulung war, weiß, in welchem Zustand er nach Hause kam: geschafft, aber zufrieden, so viel Neues kennengelernt zu haben. Und am Montag ist wieder eine ganz normale Arbeitswoche…

Die Einzelhändler auf dieser und anderen ähnlichen Veranstaltungen engagieren sich mit viel Zeit und Kraft. Für die Kunden, für euch. Damit ihr die neusten Materialien kennenlernt, die aktuellsten Trends ausprobieren könnt!

Was die Workshopkräfte und die Organisatorin Tatjana Dreyer geleistet haben, zollt meinen größten Respekt und hier möchte ich mich noch mal dafür herzlich bedanken.

So aber nach der Bleiwüste sollt ihr nun auch sehen, was ich gemacht habe. Die Beurteilungen zu Techniken und Material ist wie immer ganz subjektiv :-).

Workshop Hobbyfun: Wabenballfiguren

Diejenigen, die mich kennen, wissen – mit Papier zu basteln ist nicht meine Stärke, auch wenn es „nur“ Hasen, Schafe oder Enten sind. Dementsprechend sehen meine Tierchen leicht gequält aus. Wabenkugeltierchen und -figuren  ist sicherlich eine süße Idee um mit Kindern zu basteln. Die Grundform – das Entchen – kann beliebig variiert werden.

Workshop Efco: Textiles Gestalten mit Aladine-Farben

Mit den Aladine-Farben hatte ich ja schon mal in Frankfurt probieren können. Diesmal konnte ich sogar das Textilspray ausprobieren. Ich bin immer noch begeistert und habe schon ganz viele Ideen, die ich mit den Aladine-Farben umsetzten möchte. Wenn es soweit ist, werde ich euch berichten.

Sicherlich eine tolle Workshop-Idee, die auch mit Kinder gut umzusetzen ist. Diese sollten nicht ganz so klein sein, denn es verlangt ein sauberes Arbeiten gerade mit den Stempeln, damit diese nicht durch dunklere Farben verunreinigt werden. Dank dem Stencilfix von Efco liegen die Stencil dicht auf und es entstehen saubere Abschlüsse.

Workshop edding: Gestalten auf Porzellan und Glas

Edding

Restlos begeistert hat mich der edding Porcelain brushpen. Mit ihm konnte ich sowohl zarte als auch dickere Linien zeichnen – mit etwas Übung kann man ihn auch fast wie einen Calligrafie-Stift nutzen. Ohne pumpen fließt die Farbe gleichmäßig aus dem Stift und wird auch nicht schwächer oder zieht sich zusammen. Es kann sofort losgemalt werden. Dass die Striche hier zittrig sind, liegt einfach daran, dass ich noch ein bisschen ungeübt bin, was das Zeichnen auf runden Gegenständen angeht. Und nein, es lag nicht am gemütlichen Vorabend :-). Rechts auf der Flasche seht ihr den edding 750 für Metallicfarben auf Glas, Papier, Metall und Porzellan.

Workshop  Hotex: DIY-Stickrahmen „Style dein Bild“ und PomPom-Bären

Mein Bastelpackungs-Bär sah aus, wie durch die Waschstraße gelaufen – daher erspare ich euch diesen Anblick. Diesen eigentlich niedlichen Gesellen gab es in einer schön gestalteten Bastelpackung. Besonders charmant fand ich, dass auf der Bastelpackungen noch Informationen zu dem jeweiligen Tier (es gab auch Katzen und Koalas) also Lebensraum etc. stand. Basteln mit Mehrwert.

Schon im letzten Jahr habe ich mit Stickrahmen gebastelt. Daher habe ich mich sehr auf diesen Workshop gefreut und bin auch nicht enttäuscht worden. Material und eine ausführliche, bebilderte mehrsprachige Beschreibung überzeugen. Nichts für Workshops, aber für Stickanfänger sicherlich ein gutes Projekt.

Workshop Kreul: Windowcolor 2.0

 

Totgesagte leben länger – oder kommt eine nächste Window Color Trendwelle? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Aber so ganz tot ist das Thema noch nicht, was auch dieser Workshop hier in Bad Fallingbostel gezeigt hat. Vorbei allerdings die Zeiten von Diddlemaus und Co. Auch Window Color kommt etwas moderner daher. Mit Doodle-Ausmalmotiven in schönen Trendfarben als Bastelset oder gleich ganz Freihand gemalt.

Mit dem Happy Bastelset – das sind die heißgeliebten Emojis werden bestimmt neben Kindern auch die Teenies erreicht – die sehen aber auch cool aus.

Workshop Heyda: Explosionsbox aus Papier

Der letzte Workshop am Samstag war mit Papier – ausgerechnet :-). Was bei anderen wahre Begeisterungsstürme entfacht hat, hat bei mir erstmal eine gesunde Skepsis hervorgerufen. Aber zu Unrecht. Trotz der fortgeschrittenen Stunde mit dementsprechenden Ermüdungerscheinungen habe ich  – auch dank der moralischen Unterstützung meiner Mitbastlerinnen – die Box fertig gestellt. Es ist wirklich viel einfacher als es aussieht und das Papier ist wunderschön. Workshops werde ich damit jedoch nicht anbieten – aber jedem zeigen, was man mit Papier alles basteln kann.  Jetzt muss ich nur noch Oma werden :-).

Workshop Viva Decor: Meer geht immer

Viva

Das war natürlich genau das Richtige für mich – ein maritimer Workshop. Die sind aber auch super die Stempel und Schablonen von Viva Decor. In Kombination mit Paper-Soft-Color und der 3D-Stempelfarbe ist ein hübscher maritimer Geschenkgutschein als 3-D Bild entstanden. Ich muss es nur noch wieder nett arrangieren :-).

Workshop Staedtler: Hohlformen mit Fimo

Staedler

Diese Formen sind hohl. Mit dieser Technik können große Schmuckanhänger – z. B. für den Lagenlook  – jetzt so gestaltet werden, dass die Anhänger nicht zu schwer werden. Auch diese Technik ist viel einfacher, als sie aussieht und macht so viel Spaß. Ich hätte ewig weiter pusseln können und werden in den nächsten Tagen mit Sicherheit weitere Experimente starten. Auch so eine Idee für Workshops, die sich gut realisieren lässt.

Workshop Rayher: Daily Soap

Ich gebe zu – aus Marketingsicht begeistert mich der Rayher Auftritt Daily Soap. Es ist ein wirklich sinnliches Spiel an Farben und Formen. Alles ist aufeinander abgestimmt und ich kann gut verstehen, das die Kunden Gefallen an diesem Angebot finden. Es ist aber auch  alles da – auch als Bastelsets – um sofort mit der Seifenherstellung zu beginnen. Und jede Menge Musterstücke zeigen die ganze Bandbreite der Bastelmöglichkeiten. Von der eigentlichen Seife bis hin zur Verpackung mit Anhänger ist alles dabei.

Mein persönliches Highlight ist die Knetseife. Meine Lieblingspraktikantin Odett hat mit meiner Unterstützung schon im letzten Jahr sehr zur Freude unserer kleinen Feriengäste mit Knetseife experimentiert. Die Kinder hatten Spaß, allerdings ließen sich nicht so detaillierte Formen aus der Seife kneten. Das ist bei der Knetseife von Rayher ganz anders. Es wird sich niemand mit meinem Männchen die Hände waschen, aber ich finde, es zeigt wunderbar, wie fein mal mit der Seife kneten kann. Ich bin mir sicher, Odett wird begeistert sein 🙂

Workshop Pracht: Armband mit Infiniti- und Trifiniti-Perlen

Pracht

Wieder so ein Workshop, bei dem ich eines besseren belehrt wurde. Obwohl ich gerne Schmuckstücke bastele, sind mir Perlenfädelmuster zuwider. Ich verstehe selten, was die entsprechenden Zeichnungen von mir wollen. Geht mir bei Häkel- und Strickanleitungen genauso. Diesmal war es anders. Nach einem ersten Fehlversuch,  – aber nur eine Reihe – ist mir dieses Armband gelungen. Ohne zusätzliche graue Haare.

Das besondere sind die Perlen – das Armband besteht aus einer Kombination von normalen Rocailles, länglichen Perlen mit zwei Löchern (Infinities) und dreieckigen Perlen mit drei Löchern (Trifinities). Diese wurde mit einem Gummiband zu diesem Armband zusammengefädelt. Natürlich mit Miniquaste und Krönchen als Deko.

Workshop Marabu:Porzellanfarben

 

Dieser Workshop hat mich wirklich enttäuscht, denn ich liebe das Marabu-Artspray und arbeite damit auch in meinen Workshops auf Powertex. Die Porzellanstifte konnten jedoch nicht überzeugen. Ausgestattet mit einem Pumpsystem war der Farbauftrag äußerst unregelmäßig. Schnelle Striche locker aus dem Handgelenk zerfaserten. Schon nach einer wirklich kurzen Gedankenpause (wohin kommt der nächste Strich) stockte der Farbfluss und ich musste nachpumpen. Andere Teilnehmer in der Gruppe beanstandeten, dass sich die Farbe auf Flächen zusammenzieht. Kam ich beim Ausmalen einer Fläche an die Kontur, so löste sich diese ganz schnell wieder an – in Bröckchen. Man müsste sehr genau arbeiten, um das zu verhindern – für Kinder und Menschen mit feinmotorischen Einschränkung unmöglich.

Ganz besonders ärgerlich war, dass die Farbkappen nicht der Farbe entsprochen haben, die nachher auf dem Werkstück zu sehen war. Das dritte Bild zeigt einen Ausschnitt. Eigentlich sollte laut Kappe ein dunkles Bordeauxrot aus dem Stift kommen – so war es auch auf der gedruckten Farbmusterkarte zu sehen. Sicherlich seht ihr da genau wie ich einen eher dunkelpinken Ton, der so gar nichts mit der Deckelfarbe zu tun hat  – vielleicht mit dem ganz dichten Auftrag – nur so kommt die Farbe ja nicht dauerhaft aus dem Stift. Ist mir auch schon bei anderen Herstellern passiert – ärgert mich maßlos – weil ich mir diesen Ton nicht ausgesucht hätte.

Ganz besonders blöde fand ich jedoch, das die Workshopleitung mir tatsächlich weismachen wollte, dass das beides die gleichen Farbtöne sind.

Hallo liebe Workshopleitung: Eure Kunden sind weder farbenblind noch dumm. Wenn ich als Mediengestalterin meinen Kunden mit solchen einem Farbergebnis gekommen wäre, hätte ich entweder den Kunden verloren oder alles noch mal drucken lassen müssen. Aber ganz bestimmt hätte ich nicht gesagt: Das ist doch die richtige Farbe.

Workshop MarpaJansen: Butterbrottüten-Blüten

Das war der letzte Workshop an diesem langen Wochenende. Und schon wieder Papier. Ihr ahnt sicherlich meine Freude *g*. Aber tatsächlich war dieser Workshops genau der entspannte Abschluss eines gelungenen Wochenendes. Diese  Butterbrottüten-Blüten lassen sich total leicht basteln und sehen einfach nur grandios aus – so gut, das sogar der Beste aller Göttergatten gleich in die Produktion gehen wollte, und dass wo er doch mit Basteln so gar nichts am Hut hat.

… und das passiert, wenn das einzige Infomaterial ein ausgedruckter Zettel ist, der dann auch noch verschwunden ist – bei diesem Workshop kann ich euch nicht mal mehr sagen, von welcher Firma die Materialien sind. Ich kannte diese Firma noch nicht und habe den Namen nicht behalten. Dabei hatten sie wirklich geniale Stifte. 😦

Nachtrag: Spezieller Dank an Marcel Warnt, der meine Vergesslichkeit kuriert hat. Der Workshop war mit Karin Hennes von Decohobby.

Fragezeichen

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s