Frühlingszarter Schmuck

Die Temperaturen der letzten Tag muteten schon sehr frühlingshaft an. Zeit, sich Gedanken über kreative Frühlingsprojekte zu machen. Dies ist das im letzten PappArt Paper Clay Beitrag angekündigte Bastel-Projekt, das ich mit dem allerletzten Rest realisiert habe ;-):

Tulpen-Collier mit PappArt Paper Clay

Hier der Hinweis auf unbezahlte, unbeauftragte Werbung, weil ich den Namen der Produkte nenne (ich frage mich immer, wie gerade man bei Bastel-Anleitungen das nicht machen kann/soll – schwachsinnige Regelung). Zusätzlich verlinke ich immer die wichtigsten Materialien in einem Online-Shop meines Vertrauens.

Welches Material benötigt man für die Schmuckanhänger?

Florale Schmuckteile benötigen nicht viel Material und lassen sich schnell basteln

Wenn ihr meine anderen Beträge zum Thema Basteln mit PappArt Paper Clay verfolgt habt, dann kennt ihr schon die Materialien:

Außerdem benötigt ihr noch Pinsel- oder Kochlöffel-Stiele, etwas 1mm Aludraht in der Farbe eurer Wahl, oder was gerade noch so da ist. Ein Draht-collier. Kann man aber auch gut mit Schmuckdraht selber machen.

Sehr ihr da diesen kleinen Knubbel PappArt Paper Clay? Der reicht für eine Kette – locker!

Nehmt nun einfach einen kleineren oder größeren Klecks PappArt Paper Clay und formt über dem Pinselstiel ein tulpenförmiges Gebilde. Stecht noch am Stiel mit einem Zahnstocher von oben ein Loch in die Tulpe. Mit einem Modellierholz könnt ihr noch Rillen oder andere Muster in die Tulpe drücken.

Löst die Blüte vorsichtig vom Stiel und stecht genauso vorsichtig das Loch noch mal nach.

Formt nun ein flaches Blatt. Nehmt einen erbsengroßen Knubbel PappArt Paper Clay und verdünnt diesen mit etwas Wasser zu einer Paste. Streicht diese Paste in die Mitte des Blattes und drückt die kleinen und mittleren 3D Balls dort hinein.

Anschließend modelliert ihr die Schotenform in dem ihr die Seiten leicht zusammendrückt und dann das gesamte Blatt leicht verdreht. Auch hier ein Loch mit dem Zahnstocher stechen.

Alle Teile in paar Tage lang gut durchtrocknen lassen.

Diesmal habe ich die Formen nicht mit Gesso vorgrundiert. Bemalt wurden die getrockneten Element mit einer Acryltinte (diese hier ist wohl nicht mehr lieferbar, aber es geht jede andere Acryltinte)

Die Tinte zieht richtig in das Material ein. Dadurch wird es wieder etwas weich. Also alle Formen nach dem Bemalen noch mal gut trocknen lassen.

Die getrockneten Elemente waren mir aber noch zu farbintensiv. Daher habe ich mit ein wenig weißer Acrylfarbe auf einem trocknem Pinsel die einzelnen Schmuckteile noch mal gebrushed.

Wenn ihr noch einen Rest von diesen wunderbaren Metallicfarben habt, tupft diese mit dem Finger auf die Blüten und Blätter.

Knubbelt nun etwas von dem Aludraht zu Drahtperlen zusammen, fädelt das offene Ende durch das Loch und dreht eine Öse. Die Drahtperlen können etwas herausschauen.

Abschließend fädelt ihr alles auf einen Schmuckdraht. Kleine Abstandsperlen sind sehr hilfreich.

Und jetzt?

Aus, Ende, vorbei? Kein Basteltipp mit PappArt Paper Clay mehr?

Nein, da kann ich euch beruhigen – der Nachschub ist längst angekommen und die Ideen gehe mir ohnehin nicht aus. Also bleibt dran, folgt meinem Blog und freut euch auf die nächsten Beiträge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s